fbpx
Sonderausstellung „Leben im Zeitalter Maximilians – Was bleibt?“
Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Sonderausstellung „Leben im Zeitalter Maximilians – Was bleibt?“

17 April | 10:00 - 31 Dezember | 17:00

Museum Goldenes Dachl Innsbruck. Foto: Christof Lackner

Was von Kaiser Maximilian I. geblieben ist? Allein in materieller Hinsicht mehrere bedeutende Gebäude in Tirol, allen voran das Goldene Dachl, Innsbrucks Wahrzeichen. Das dortige Museum zeigt anlässlich des Maximilianjahrs 2019 noch bis 31. Dezember 2019 eine Sonderausstellung.

Am Hof Maximilians drehte sich viel um Repräsentation. Der Habsburger Kaiser, der Tirol zu seiner Wahlheimat erklärte, gilt als früher Meister der Selbstinszenierung. Vor allem das Goldene Dachl, heute Wahrzeichen Innsbrucks und Museum, ist ein Zeugnis seines Geltungsdrangs. Den prunkvollen Erker in spätgotischem Stil mit 2.657 feuervergoldete Kupferschindeln auf dem Dach ließ er zwischen 1497 und 1500 erbauen. Heute ist er Teil des Museums, das ab Ende Jänner 2019 eine Sonderausstellung zum Thema „Leben im Zeitalter Maximilians – Was bleibt?“ zeigt. Sie widmet sich ausgewählten Aspekten der Herrscherpersönlichkeit Maximilians.

Ganzjährige Führungen für Gruppen und Schulklassen; Anmeldungen unter Tel. 0512-5360-1441 oder goldenes.dachl@innsbruck.gv.at

Details

Beginn:
17 April | 10:00
Ende:
31 Dezember | 17:00
Veranstaltungskategorie:
Veranstaltung-Tags:
, , , , ,
Website:
https://maximilian2019.tirol

Veranstaltungsort

Museum Goldenes Dachl
Herzog-Friedrich-Straße 15
Innsbruck, Tirol 6020 Österreich
+ Google Karte
Telefon:
0512-5360-1441
Website:
https://www.innsbruck.gv.at/page.cfm?vpath=bildung--kultur/stadtmuseen--stadtgalerie/museum-goldenes-dachl

Veranstalter

Museum Goldenes Dachl
Telefon:
00 43 512-5360-1441
E-Mail:
goldenes.dachl@innsbruck.gv.at
Website:
https://www.innsbruck.gv.at/page.cfm?vpath=bildung--kultur/stadtmuseen--stadtgalerie/museum-goldenes-dachl

Ihre Lesungen, Konzerte, Bühnendarbietungen und/oder Ausstellungen im Blog „Grenzgänger #tirolbayern“? Schreiben Sie uns eine eMail. Wir bedanken uns und prüfen, ob es zu unserem Angebot passt:

kalender@tirolbayern.de

mehr zum Thema

Meistgelesen