fbpx
Jubiläums-Hauptversammlung in München – Alpenverein beschließt Klima-Euro
Zum Verbandsjubiläum erstrahlte der Münchner Fernsehturm im Grünton des DAV-Logos - als „grünes Ausrufezeichen“ für den Klimaschutz. Foto: DAV/Julian Rohn
Zum Verbandsjubiläum erstrahlte der Münchner Fernsehturm im Grünton des DAV-Logos - als „grünes Ausrufezeichen“ für den Klimaschutz. Foto: DAV/Julian Rohn

Jubiläums-Hauptversammlung in München – Alpenverein beschließt Klima-Euro

Der Deutsche Alpenverein (DAV) hat Politik, Gesellschaft und seine eigenen Mitglieder zu konsequenten Schritten für mehr Klimaschutz aufgerufen. Die Zeit des Zauderns ist vorbei, wir müssen handeln. Jetzt!“, heißt es in einer Klimaresolution, die der DVA in München verabschiedete.

Die rund 800 Delegierten stimmten dafür, dass ab 2021 jedes Vollmitglied jährlich einen Euro extra zahlt. Das Geld soll dem Klimaschutz zugutekommen.

Die Politik sei zwar aktiv geworden, sagte der scheidende Vizepräsident Rudolf Erlacher. Es fehle aber der Mut zu einer wirklich konsequenten CO2-Abgabe.

„Wir wollen mehr tun als bisher“, so DAV-Präsident Josef Klenner. In den nächsten Jahren sollen nun Bundesverband, Landesverbände und Sektionen eine Emissionsbilanz erstellen. Dies solle Ansatzpunkte für Maßnahmen liefern. „Der entscheidende Punkt ist, Themen und Bereiche zu identifizieren, wo man anfangen muss“, so Klenner.

Schon jetzt soll der C02-Fußabdruck bei Kursen, Touren und bei den Kletterhallen drastisch reduziert werden. Alle Hütten sollen auf regenerative Energieversorgung umgestellt werden. Pächter von Hütten und Kletteranlagen sollen auch bei den Speisen auf eine Minimierung des C02-Verbrauchs achten. Ausbildungsfahrten und Touren sollen sich an der Erreichbarkeit durch öffentliche Verkehrsmittel orientieren.

Der DAV stellte bei der Hauptversammlung auch die Weichen für die Verbandsarbeit der nächsten Jahre bis 2023. Insbesondere soll neben dem Klimaschutz die Digitalisierung vorangetrieben werden. Die Delegierten befassten sich auch mit den Berg-Pedelecs, die immer mehr Menschen mit elektrischer Unterstützung in die Berge bringen.

Drei Dutzend Bergsteiger hatten den Verband vor 150 Jahren am 9. Mai 1869 in München gegründet, um „die Kenntnis von den Deutschen Alpen zu erweitern und zu verbreiten und ihre Bereisung zu erleichtern“. Heute hat der weltgrößte Bergsportverband rund 1,3 Millionen Mitglieder – die Zahl steigt weiter.

150 Jahre Deutscher Alpenverein – Bergsport ist heute eine Massenbewegung

...danke für's WeitersagenTwitterFacebookPinterestWhatsAppEmail
Meine Meinung

Meistgelesen