Im Einsatz für den alpinen Schutzwald – aktiver Beitrag zum Naturschutz
Seit 1984 engagiert sich der Deut­sche Alpenverein für den alpinen Schutzwald. Foto: DAV/Arvid Uhlig
Seit 1984 engagiert sich der Deut­sche Alpenverein für den alpinen Schutzwald. Foto: DAV/Arvid Uhlig

Im Einsatz für den alpinen Schutzwald – aktiver Beitrag zum Naturschutz

Seit 1984 engagiert sich der Deut­sche Alpenverein für den alpinen Schutzwald. Die Bergwald-Initiative erstreckt sich von Mai bis September über 18 Aktionswochen. Vor allem in den Wäldern von Oberstaufen im Allgäu über Bad Tölz bis nach Berchtesgaden.

Was mit einer bis zwei Aktionen pro Jahr begann, hat sich heute zu einem umfangreichen Pro­gramm mit bis zu 20 Aktionswo­chen entwickelt. 2007 wurde das Projekt mit dem Alpinen Schutz­waldpreis ausgezeichnet.  Jedes Jahr nehmen rund 130 freiwillige Helferinnen und Helfer ab 18 Jahre und aus allen Berufsgruppen an diesem Projekt teil und leisten in einwöchigen Arbeitseinsätzen in alpinem Gelände einen aktiven Beitrag zum Naturschutz. Letztes Jahr wurden dabei 3200 Stunden ehrenamtliche Arbeit geleistet.

Gemeinsam der Natur etwas zurückgeben
Ohne die Bergwälder wären Teile der Bayerischen Alpen unbewohnbar. Durch den Klimawandel sind sie jedoch einer großen Belastung ausgesetzt. Das wesentliche Ziel der Aktion Schutzwald ist es daher, durch die alpine Schutzwaldpflege und Sanierungsarbeiten einen gesunden und robusten Berg(misch)wald zu schaffen, der einen natürlichen Schutz vor Hochwasser, Steinschlag und Lawinen darstellt, einen Lebensraum für Pflanzen und Tiere bietet und einen wichtigen Beitrag zur Trinkwasserversorgung leistet. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen dabei die Alpen aus einer anderen Perspektive kennen: Indem sie dort arbeiten, wo sie sonst in ihrer Freizeit unterwegs sind, indem sie entsprechend neue Erfahrungen sammeln und von Experten unter fachkundiger Anleitung lernen.

Aktion Schutzwald 2018: Positive Bilanz
Die Aktion Schutzwald 2018 war erneut ein voller Erfolg: 124 freiwillige Helferinnen und Helfer haben die Aktion tatkräftig unterstützt und dabei 4650 Tannen, Fichten, Lärchen und Buchen gepflanzt, 5812 Meter Steige ausgebessert, 300 Meter Zäune repariert, Wildäsungsflächen gemäht und geräumt und 20 Hochsitze gebaut oder saniert. Diese Zahlen spiegeln die Wichtigkeit des Engagements aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer für die Bergwälder wider.

Unterstützt wird die Aktion Schutzwald seit 35 Jahren von den Bayerischen Staatsforsten und der Bayerischen Forstverwaltung. Als ein weiterer Partner des Projekts stellt DB-Regio Bayern für die Hin- und Rückreise Bayerntickets zur Verfügung. Schließlich steht auch die Versicherungskammer Bayern hinter dem Umweltprojekt und wirkt seit über 20 Jahren im Bereich Hütten, Wege und Naturschutz des DAV mit.

Bergwaldprojekt in Obernberg am Brenner – Familien im Einsatz in Tiroler Schutzgebieten

Fotos: DAV/Arvid Uhlig

Weblinks:
Deutscher Alpenverein
Aktion Schutzwald/DAV
Bayerische Staatsforsten

...danke für's WeitersagenFacebookTwitterPinterestWhatsAppE-Mail
Meine Meinung

Meistgelesen