“Schafschoad” Seeben Alm – Grünsteinscharte am Drachensee in Schnee
Schnee machte den Weg über die Grünsteinscharte beschwerlich, Foto: Hermann Neuner / #tirolbayern
Schnee machte den Weg über die Grünsteinscharte beschwerlich, Foto: Hermann Neuner / #tirolbayern

“Schafschoad” Seeben Alm – Grünsteinscharte am Drachensee in Schnee

Ein Wochenende – drei Almabtriebe. Die Hirten der Mieminger Almen brachten ihr Vieh nach Hause. Es war an der Zeit. Erster Schnee auf Hochfeldern-, Marienberg- und Seeben Alm drängte zum Aufbruch.

Die Schafschoad von der Seeben Alm nach Mieming dauerte heuer ganze zwei Tage. Daheim angekommen, berichteten die Hirten, “es regnete und schneite im 20-Minuten-Takt”.

Seit Anfang Juni weiden 450 Schafe und 66 Kälber, Mutterkühe und Rinder auf der Seeben Alm. Bei der Schafschoad am Samstag, dem 16. September 2017 wurden über 400 Schafe und Ziegen von der Seeben Alm – vorbei am Seeben- und Drachensee und der Coburger Hütte – über die Grünsteinscharte zum Nachtrastplatz am Gasthaus Arzkasten bei Obsteig geführt.

Am nächsten Morgen ging es dann weiter nach Mieming. Die Koppel beim Stiegl-Wirt in Untermieming erreichten die Hirten und ihre Tiere am Sonntag, dem 17. September 2017 gegen 14 Uhr.

„Die Schafe machten alles in allem noch einen guten Eindruck“, meinte Augenzeuge „Brecher Franz“. Den beschwerlichen Weg hätten sie nur deshalb so unbeschadet überstanden, weil sie offensichtlich gut im Futter standen.

Zwei Wochen vorher wurde schon das erste Vieh heimwärts gebracht.

Die Almwirtschaft rund um den Seebensee wird von den Mitgliedern der Agrargemeinschaft Seebenalpe in Untermieming betrieben. Neuer Obmann der Agrargemeinschaft ist Benjamin Kranebitter (Michelerhof, Fiecht), der in diesem Amt Armin Falch ablöst. „Heuer war das Futter knapp, vor allem für das Großvieh“, sagt Benni Kranebitter. „Wenn das Wetter mitspielt, belassen wir unsere Tiere noch bis Mitte Oktober auf den Weiden im Großraum Untermieming.“ Trotz des verregneten Sommers gäbe es dort noch ausreichend Weidefutter.

Nach der Schafschoad trafen sich Hirten und Schafhalter mit ihren Angehörigen und/oder Freunden zum traditionellen Hirtenschmaus im Gasthaus Stiegl. Thema Nr. 1 war – wie kann es anders sein – der Almsommer 2017. Die Bilanz fiel insgesamt gemischt aus. Alles in allem war man zufrieden.

Fotos: Michaela Maurer / Hermann Neuner / #tirolbayern

teilen
Von
Kyra Berkenhof
Meine Meinung

Meistgelesen